Positiv denken, positiv bleiben!

Eingeschränkte Bewegungsfreiheit und somit weniger Bewegung und frische Luft als sonst, arbeiten im Home-Office und zudem noch konfrontiert mit einer für uns alle ungewohnten Situation - das alles bedeutet eine unglaubliche Herausforderung für uns und ist teilweise der ultimative Stresstest. Jeder muss für sich einen Weg finden, trotz aller negativen Schlagzeilen und persönlichen Verzichte, positiv zu bleiben. Und positiv bleibt man am besten, indem man positiv denkt. Wir haben hier zwei Ansätze für dich, die dir helfen, dich in der aktuellen Situation auf das Positive zu konzentrieren  und durch die du etwas für deine Psyche tun kannst.

Yoga für Einsteiger

Du weißt was Yoga ist und du hast schonmal überlegt, ob du vielleicht einen Kurs besuchen sollst? Das wird in nächster Zeit schwierig, aber vielleicht ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um dich mit dem Thema zu beschäftigen, denn es gibt zahlreiche Online-Videos und Anleitungen, die einen einfachen Einstieg ermöglichen.

 

Du benötigst nichts außer einer Matte, bequemer Kleidung und ein wenig Platz in den eigenen vier Wänden. Egal wie fit oder wie alt du bist, probier es aus!

 

Unser Partner Generali hat unter folgendem Link sechs Übungen für einen optimalen Einstieg gesammelt. Und wir versichern dir: danach hast du Lust auf mehr!



Meditation für Anfänger

Ähnlich wie Yoga hilft uns auch Meditation dabei, den Kopf etwas frei zu bekommen und etwas für unsere Psyche zu tun. Doch was genau passiert eigentlich in meinem Körper und mit meinem Geist, wenn ich anfange zu meditieren? Und wie genau fange ich überhaupt damit an?

 

Verbesserte Konzentration, weniger Stress, ein gesunder Geist und besserer Schlaf sind nur einige von vielen Vorteilen, die Meditation mit sich bringt.

 

Jetzt ist der optimale Zeitpunkt um mit dem Meditieren anzufangen. Wie das aussehen könnte, liest du im Artikel unseres Partners Generali: